5’500 kamen ans m4music-Festival 2006

Veranstalter ziehen positive Bilanz - vier AdcomAwards für CH-Bands

Das Festival bot, was es versprochen hatte - und das war nicht wenig. Die Besucher kamen aus unterschiedlichen Gründen und fanden, was sie suchten: etwa die zahlreichen Workshops mit erstklassigen Referenten, Begegnungen mit Musikprofis, musikalische Entdeckungen und Spannung in der Demotape Clinic, wo aus 620 Einsendungen die aussichtsreichsten Newcomerbands präsentiert wurden, oder viele Konzerterlebnisse: auf den drei Festivalbühnen traten rund 30 Acts auf, davon über 20 aus der Schweiz.

Das Festival habe Grenzen gesprengt: «Newcomer sind auf Profis getroffen, Romands auf Zürcher, Deutschweizer auf Experten aus dem Ausland – dieser Austausch ist vital für die Popmusikszene. Zudem führte das konzentrierte und vielfältige Musikprogramm dazu, dass sich die vielen Leute nebst ihren Lieblingsbands auch solche anschauten, deren Konzerte sie sonst nicht besuchen hätten – und waren danach oft positiv überrascht», zieht Festivalleiter Philipp Schnyder erfreut Bilanz.

Die neunte Ausgabe fand vom 4. bis 6. Mai 2006 im Zürcher Schiffbau und im Moods Club statt. Das vom Migros-Kulturprozent konzipierte und realisierte Festival war mit über 5’000 BesucherInnen sehr gut ausgelastet. Zu den Höhepunkten zählten die Veranstalter  den beeindruckenden Auftritt von The Young Gods mit ihrem Woodstock-Spektakel, das taufrische Konzert von The Delilahs und die perfekt durchkomponierte Bild- und Groove-Performance von Hexstatic.

In der Demotape Clinic gabs für die besten Demos den Adcom-Award: Damit ausgezeichnet wurden My Divine (Pop, Lausanne), Modern Day Heroes (Rock, Wettswil), Aito Takeshi (Electronic, Zürich) und Knackeboul (Urban, Langenthal).

Dotiert ist dieser Preis mit jeweils Fr. 2'000.- für die Produktion einer CD in einer Auflage von 1'000 Stück mit 4-Farben-Cover. Im Anschluss an die Demotape Clinic produziert m4music erstmals eine CD-Compilation mit den besten Tracks aller vier Kategorien. Die Siegersongs werden auf VIRUS und auf Couleur 3 gespielt.

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News