Basel erhält ein Kulturbüro

Förderung durch Migros-Kulturprozent

(SMN) Nach den Städten Zürich, Bern und Genf erhält nun auch Basel ein Kulturbüro. Dies kommt auch vielen jungen Musikschaffenden und Konzertorganisationen zugute. Die Das Kulturbüro Basel wird im Frühsommer 2008 eröffnet, von einem unabhängigen Verein geführt und durch Beiträge der Stadt Basel, der Christoph Merian Stiftung und dem Migros-Kulturprozent finanziert.

Das Kulturbüro hilft Kulturschaffenden der verschiedensten Richtungen mit Leihgeräten wie zum Beispiel Videokameras und -projektoren und einem breiten Angebot für die Realisierung von Informations- und Dokumentationsmassnahmen. Die Einrichtung trägt dem wachsenden Bedürfnis von jüngeren Kulturschaffenden nach unbürokratischer Unterstützung bei der Realisation ihrer Projekte Rechnung. Die Kulturbüros in Zürich, Bern und Genf sind beim Publikum sehr beliebt und haben auch internationales Interesse erregt.

Mit dem Basler Kulturbüro kann ein wegweisendes Projekt im Rahmen einer Partnerschaft zwischen öffentlichen und privaten Kulturförderern verwirklicht werden (Private Public Partnership). Die Leitung des Basler Kulturbüros obliegt einem eigens gegründeten Verein, Präsidentin ist die Basler Grossrätin Francisca Schiess. Über einen Beitrag des Kantons Basel Land wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Das Kulturbüro ist eine Idee des Migros-Kulturprozent. Die erste derartige Institution wurde vor zehn Jahren in Zürich eröffnet. Seither sind in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern Kulturbüros in Bern (2000) und Genf (2006) entstanden.
Das neue Kulturbüro Basel soll Mitte 2008 seinen Betrieb aufnehmen. Weitere Informationen können in Kürze via www.kulturbuero.ch abgerufen werden.

Vorstand des Vereins Kulturbüro Basel: Francisca Schiess (Präsidentin), Wolfgang Hockenjos (Kassier), Anette Stade, Annina Zimmermann, Thomas Keller

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News