Tortilla Flat

At the Tavern

Punk, Gitarren-Rock

ESP, tortillaflat.ch

6/05



Tortilla Flat, ursprünglich ein Schelmenroman von John Steinbeck aus dem Jahr 1935, den dieser aufgrund seiner Erlebnisse aus den 20er Jahren, als er gemeinsam mit mexikanischen Sträflingen in einer Zuckerfabrik arbeitete, schrieb. Er handelt von der Zeit kurz nach dem Ersten Weltkrieg in der Paisano-Siedlung oberhalb von Monterey in Kalifornien. Aber ich will doch eigentlich von ganz anderen Tortillas schreiben. Ob diese ihren Namen dem Buch verdanken oder nicht, wird möglicherweise ein andermal Thema sein. Erst einmal etwas zu ihrer neuen CD „At the tavern“.

Auf diesem Album mixen Chris und Ritchie Kaeser und Lexu Gerber eine ganze Menge Irishfolk und eine Prise Country in den vorwiegenden Punkrock. Die Berner gründeten die Band 1991 und bringen, immer noch in der Originalbesetzung, traditionelles, irisches Liedgut und schnelle, straighte Punksongs mit aparten Melodien zusammen. Dem Schein nach nicht ganz nüchtern und mit einer rauen Whiskystimme im Vordergrund, basteln sie sich so einen eigenen Stil, am treffendsten wohl zu beschreiben mit: Irish-old & new-school-Punk. Auf Grund ihrer Narrenfreiheit verwundert es nicht, dass sie dreist und unverschämt Instrumente wie Violine, Harfe und Dudelsack dem traditionellen Gitarren-, Bass- und Schlagzeug-Punk beimixen und so entspringen ungestüme, widerspenstige und rasante schunkel- und Sauflieder. Passt nicht - gibt’s nicht, und darum mischt sich hier, was sich nicht mischen lässt.

Punk erlaubt Freiheiten zu Fusionen, die in anderen Musikstilen nur mit Kopfschütteln abgetan würden. Diese Scheibe ist wegen der Verrücktheit und dem Können aller Mitwirkenden bestimmt ein Ohr zwei, oder mehr wert. Zu empfehlen ist, die Rondelle einmal täglich in geeigneter Gerätschaft abzuspielen, insbesondere aber bei schlechter Laune, Frust, Flauten und Langeweile, den ein Aufsteller und Stimmungsmacher ist sie ganz bestimmt. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie den Barkeeper, oder gleich Tortilla Flat selbst... (www.trespas.ch).

Übersicht Releases & Reviews