Mood

My own way

Indierock, Indiepop

N-Gage Productions, NG 02001-2 , MV

3/07

 


Mit V.O. Pulver an den Reglern (Mix und Mastering) würde man von der Baselbieter Band Mood eine etwas härtere Gangart erwarten. Der Kopf von Gurd hat in sich der Vergangenheit schliesslich mehrheitlich auf härtere Kaliber wie die psychedelischen Metaler Phased oder die Punkrockern Aziz eingeschossen. Das Album «My own way» des Quartettes ist aber keine solche Produktion, es enthält Indierock, zuweilen sogar Indiepop und nicht Metal oder Punk. Die Energie steckt auf dem Debüt von Mood im Detail. Dynamisch sind die Songs der Band um Sängerin Ramona Lisser irgendwie schon, aber auf eine unterschwellige Art. Die Energie begegnet dem geneigten Hörer mehr in der Emotionalität der Songs. Dies vor allem in den verhalteneren Nummern, welche die Stärke der Band sind. Wie zum Beispiel beim Titeltrack, der gleich in zwei Versionen auf dem Album enthalten ist, einmal mit klassischen Instrumenten. Aber auch «Needs» lässt diese Emotionalität spüren. Bei «Story» greift sie erst ab dem Chorus und bei «When you look at me» gelingt sie fast gar nicht. Bei den restlichen Songs scheinen leider nur wenig gute Momente auf. RPA  

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News